Dr. Martin Schellenberg

Dr. Martin Schellenberg ist Rechtsanwalt und Partner der Sozietät Heuking Kühn Lüer Wojtek und befasst sich seit 15 Jahren mit dem Vergabe- und Beihilferecht. Er leitet im Hamburger Büro der Sozietät das Public Sector Team. Schwerpunkt seiner anwaltlichen Tätigkeit ist die Vertretung der öffentlichen Hand bei der Durchführung von Vergabeverfahren, vergaberechtlichen Nachprüfungsverfahren sowie bei  Rechtsstreitigkeiten vor den ordentlichen Gerichten.

Martin Schellenberg verfügt über langjährige Erfahrung bei der Vergabe von Infrastrukturvorhaben sowohl im Bau- als auch im Logistikbereich sowie in der Informationstechnologie. Unter anderem vertritt er Bundesministerien in unterschiedlichen Projekten wie dem Erwerb von Satelliten, der Errichtung von Sicherheitsfunknetzen, der Auslagerung von Logistikleistungen, der Reorganisation der IT-Infrastruktur sowie in komplexen Rechtsstreitigkeiten.

Von Landesverwaltungen in Hamburg, Niedersachsen und Bremen wird er regelmäßig mit der Klärung vergabe- und beihilferechtlicher Fragen betraut. Für Kommunen und Kreise führt er Investorenwettbewerbe für Sportstätten und Konversionsflächen durch.

Fachpublikationen wie das JUVE Handbuch oder WhoIsWho Procurement benennen regelmäßig Schellenberg als „führenden“ Rechtsanwalt im Vergaberecht.

Neben seiner anwaltlichen Tätigkeit ist Dr. Schellenberg Lehrbeauftragter der Bucerius Law School, Hamburg, Fachlicher Leiter des Hamburger Vergabetages, Leiter der Regionalgruppe des Deutschen Vergabenetzwerkes, Herausgeber des NOMOS Kommentars zum Vergabe- und Preisrecht sowie Mitglied im Vorstand des Bundesverbandes Public Private Partnership.

Berufliche Laufbahn und Ausbildung

Nach dem Abitur hat Martin Schellenberg zunächst einen 18monatigen Sozialdienst in Palermo, Italien absolviert. Danach studierte er Rechtswissenschaften an den Universitäten Heidelberg und München. Nach dem Referendariat, der Promotion im Kartellrecht sowie Forschungsaufenthalten am University College London und der Universität Paris II (Assas) wurde er 1995 als Rechtsanwalt in Hamburg zugelassen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.