Sonstige Schulungen

Vergaberecht für Zuwendungsempfänger

Zuwendungsempfänger werden durch die Nebenbestimmungen zu ihren Zuwendungsbescheiden in der Regel verpflichtet, die Leistungen, die sie mit Zuwendungsmitteln beschaffen unter Anwendung vergaberechtlicher Bestimmungen zu beschaffen. Damit werden private Unternehmen, die sonst nicht dem Vergaberecht unterfallen, zu „Quasi-öffentlichen Auftraggebern“. Das entscheidende Know-how um rechtssichere Verfahren durchzuführen ist jedoch häufig bei diesen Unternehmen nicht vorhanden. Verstöße gegen vergaberechtliche Vorschriften im Zuwendungsbereich können jedoch erhebliche Folgen haben: Es droht die Rückforderung der Zuwendung, zum Teil noch Jahre nachdem das entsprechende Projekt abgeschlossen worden ist.Die vom HVI angebotene Schulungsveranstaltung setzt an dieser Stelle an: Zuwendungsempfängern soll das erforderliche Wissen vermittelt werden, um die Anforderungen der Zuwendungsbescheide im Hinblick auf die vergaberechtlichen Verpflichtungen umsetzen zu können. Es werden die entsprechenden Vorschriften vorgestellt und die Anforderungen an die Durchführungen von Vergabeverfahren im Zuwendungsbereich besprochen. Dazu gehören bspw. die Darstellung der Verfahrensarten, die Anforderungen an die rechtssichere Durchführung von Vergabeverfahren unter besonderer Berücksichtigung der Wertung der Angebote, der Feststellung der Eignung, der Wahl und Anwendung von Zuschlagskriterien sowie der Darstellung der Themen wie Losbildung, Nebenangebote und Beteiligung von Bietergemeinschaften. Ein besonderen Teil der Schulung wird das Thema „Dokumentation“ einnehmen, denn diese ist eine der wichtigsten Voraussetzungen des Zuwendungsempfängers zum Nachweis der zweckentsprechenden Verwendung der Zuwendung. Das Seminar ist als Ganztagesveranstaltung (9.00-17.00 Uhr inklusive Pausen) konzipiert.

8.30-9.00 Uhr: Eintreffen der Teilnehmer

9.00-9.15 Uhr: Begrüßung

9.15 Uhr- 10.00: Grundlagen: Anforderungen der Zuwendungsbescheide, Vergaberechtlich relevante Regelungen, Grundprinzipien des Vergaberechts

10.00-10.45: Darstellung des Vergabeverfahrens und der möglichen Vergabeverfahrensarten inklusive der Voraussetzungen dieser Verfahren

10.45-11.00 Uhr: Pause

11.00-11.45 Uhr: Inhalte von Vergabeunterlagen, Anforderungen an die Leistungsbeschreibung und Veröffentlichung

11.45-12.30 Uhr: Nebenangebote, Losbildung

12.30-13.30 Mittagspause

13.30 – 14.15: Angebotswertung, Eignung, Zuschlagskriterien

14.15-15.30: Dokumentation und Folgen von Verstößen gegen das Vergaberecht im Zuwendungsbereich

15.30-15.45: Kaffeepause

15.45-16.30: Einzelfragen

Anmeldung über: Kristina.Wieddekind@hamburger-vergabeinstitut.de

Kosten: EUR 299,- pro TN

Termine: 19. April 2018, 13. September 2018, 08. November 2018

Veranstaltungsort ist Hamburg.

 

Vergaberecht für Einsteiger  

Die Veranstaltung „Vergaberecht für Einsteiger“ soll Personen, die sich neu in die Materie des Vergaberechts einarbeiten müssen, die Grundlagen vermitteln. Es wird ein Überblick über das gesamte „klassische“ Vergaberecht gegeben, inklusive der Darstellung der rechtlichen Rahmenbedingungen, der Vergabeverfahrensarten, Eignung, Nebenangebote, Losbildung etc. Das Vergaberecht ist auf den ersten Blick eine für Neueinsteiger unübersichtliche Materie. Dennoch wird sowohl von Mitarbeitern der öffentlichen Hand, als auch von Bieterunternehmen verlangt, die grundlegenden Kenntnisse des Vergaberechts bei der Bearbeitung öffentlicher Aufträge aufzuweisen.

 

8.30-9.00 Uhr: Eintreffen der Teilnehmer

9.00-9.15 Uhr: Begrüßung

9.15 Uhr- 10.00: Grundlagen: Rechtliche Rahmenbedingungen des Vergaberechts, Abgrenzung Unterschwellen- und Oberschwellenvergaben, Schwellenwerte, Grundprinzipien des Vergaberechts, Weitere Anwendungsvoraussetzungen des Vergaberechts

10.00-10.45: Darstellung des Vergabeverfahrens und der möglichen Vergabeverfahrensarten inklusive der Voraussetzungen dieser Verfahren, Unterscheidung einstufige und zweistufige Vergabeverfahren

10.45-11.00 Uhr: Pause

11.00-11.45 Uhr: Inhalte der Vergabeunterlagen, Anforderungen an die Leistungsbeschreibung, Veröffentlichung / Bekanntmachung, Bewerbung, e-Vergabe

11.45-12.30 Uhr: Einzelfragen: Nebenangebote, Losbildung, Bietergemeinschaften, Projektantenproblematik, Vertragsverlängerungen / Vertragsänderungen

12.30-13.30 Mittagspause

13.30 – 14.15: Angebotswertung, Eignung, Anwendung der Zuschlagskriterien, Dokumentation

14.15-15.30: Rechtsschutz im Vergabeverfahren: Vorabinformationspflicht des Auftraggebers, Rügemanagement und Nachprüfungsverfahren, Schadensersatzansprüche

15.30-15.45: Kaffeepause

15.45-16.30: Unterschwellenvergaben, insbesondere UVgO

 

Veranstaltungsort ist Hamburg.

Termine: 26. April 2018, 20. September 2018, 15. November 2018

Kosten: EUR 299,- pro TN

Anmeldung über: Kristina.Wieddekind@hamburger-vergabeinstitut.de